Über die Autoren und das Projekt:

© Copyright seit 2017 - Märchenwächter.de und Märchenwächter.com

Mein Name ist Sandra Weber und ich habe das Licht der Welt im September 77 in

Burg erblickt.  Inzwischen bin ich erwachsen und lebe mit meiner kleinen Familie

auf dem Land in Weißewarte. Bis hierhin war es für mich ein extrem schwerer

und auch grausamer Lebensweg, auf den ich hier nicht näher eingehen

möchte.

2017 habe ich den Entschluss gefasst, mich als Kinderbuchautorin selbstständig zu machen. Zusammen mit

Herrn Armin Koch (ebenfalls Autor, als auch Verlagsinhaber) ist so das erste, ganz besondere Kinderbuch entstanden, dass sich

deutlich von anderen Kinderbüchern abhebt. Nein, ich will damit nicht angeben, es ist mir aber wichtig zu erwähnen.

Natürlich wird es eine ganze Reihe Folgebücher geben, die nach und nach veröffentlicht werden. Unter dem eingetragenen

Markennamen “Märchenwächter“ werden wir aber in Zukunft auch noch Anderes anbieten. Das jedoch hat noch ein wenig Zeit.

Wir möchten gern Kindern helfen und dies nicht zuletzt auch aus ganz eigenen, persönlichen Gründen. Es ist es mir wichtig, dass

jeder versteht, worum es uns geht.

So kam es zu dem Kinderbuchprojekt:

Ich könnte Dir jetzt sagen, ich hatte eine Geschichte geschrieben und sie dann an einen Verlag geschickt, so wie die meisten

Autoren das tun. In meinem Fall war es allerdings völlig anders. Ich könnte an dieser Stelle behaupten, alles wäre nur ein Zufall

gewesen, aber weißt Du, an Zufälle glaube ich schon sehr lange nicht mehr.

Die ganze Sache mit den Büchern, das Projekt Märchenwächter, hat nicht mit mir begonnen. Es begann mit einem Traum eines

unglaublichen Menschen. Dieser Mensch ist Armin Koch und ihm gehört auch der Verlag. Er ist 1965 in Braunschweig geboren,

hat einen erwachsenen Sohn und lebt mit seiner langjährigen Lebenspartnerin ebenfalls auf dem Land in einem kleinen Dorf

namens Westerlinde. Von jüngster Kindheit an hatte er das Gefühl oder sagen wir besser Bedürfnis, Menschen zu helfen. Dies

aber auf eine sehr, für die damalige Zeit noch ungewöhnliche Art. Durch alternative Heilmethoden.

Viele haben ihn belächelt, aber genauso viele wurden eines Besseren belehrt. In gewisser Weise war ich einer von ihnen. Noch

bevor ich ihn kennenlernen durfte, erfuhr ich, was er tat und naja, belächelte es. Aber in dem Moment wo ich ihn sah und mit

ihm sprach, wusste ich, dass in ihm etwas Besonderes steckte. Ich könnte Dir jetzt genau erzählen, wie er mir half, ja sogar das

Leben rettete. Eigentlich aber ist das hier überhaupt nicht so wichtig und dennoch gab es etwas, dass nur er schaffte. Er

brachte mich Gott wieder näher und ich begann dem Papa da oben nicht nur wieder zu vertrauen, nein, ich habe darüber hinaus

auch viele wichtige Zusammenhänge verstehen gelernt. Ich habe wieder Hoffnung und freue mich zu Leben.

Ich habe noch nie zuvor einen Menschen wie Armin getroffen und dasselbe gilt auch für seine Lebensgefährtin Gerlind

Hildebrand, meine Schwägerin. Auch sie ist ein Teil des Projektes Märchenwächter, sogar ein ganz entscheidender. Wie soll ich

es sagen, damit ich ihr gerecht werde? Sagen wir sie ist in gewisser Weise die gute Seele des Projektes. Sie hält alles

zusammen, was das Zwischenmenschliche betrifft.

Aber nun dazu, wie es zur Idee kam. Armin wollte nicht nur Erwachsenen helfen, sein eigentlicher Wunsch war es immer schon,

ganz besondere Kinderbücher zu entwickeln, doch allein fehlte ihm die Zeit dazu. Er erzählte mir, dass er nie jemanden fand,

der für ihn die Grundgeschichten auf die Art und Weise schreiben konnte, um seine eigenen Ideen nachträglich einfügen zu

können. Er wusste, dass ich als Kind gern geschrieben hatte, aber aus Gründen, die ich hier nicht nennen möchte, damit aufhörte.

Armin bat mich um eine Probe und fand das, was ich ihm gab wirklich gut. Also bat er mich darum, eine komplette

Kindergeschichte zu schreiben und den Rest kannst du dir ja denken. Von Anfang an stand für uns fest, wir wollten keine

herkömmlichen Kinderbücher schreiben. Wir wussten, es sollte etwas entstehen, dass es so auf dem Büchermarkt noch nicht

gibt.

Ich schreibe also nun die Grundgeschichten, Armin überarbeitet diese und bringt auch seine Ideen mit hinein. Was das Hörbuch

und die CD mit den heil unterstützenden Klängen betrifft, so ist das allerdings komplett sein Spezialgebiet. Die Zusammenarbeit

zwischen uns ist einzigartig und perfekt. Ja, soviel zu mir und dem ganzen Projekt.

Armin Koch

Sandra Weber

Über die Autoren und das Projekt:

© Copyright seit 2017 - Märchenwächter.de und Märchenwächter.com
Mein Name ist Sandra Weber und ich habe das Licht der Welt im September 77 in Burg erblickt.  Inzwischen bin ich erwachsen und lebe mit meiner kleinen Familie auf dem Land in Weißewarte. Bis hierhin war es für mich ein extrem schwerer und auch grausamer Lebensweg, auf den ich hier nicht näher eingehen möchte. 2017 habe ich den Entschluss gefasst, mich als Kinderbuchautorin selbstständig zu machen. Zusammen mit Herrn Armin Koch (ebenfalls Autor, als auch Verlagsinhaber) ist so das erste, ganz besondere Kinderbuch entstanden. Es handelt von einem jungen Drachen, der  nach und nach den wahren Sinn des Lebens entdeckt und dabei viele Schwierigkeiten meistert, die den kleinen Lesern im richtigen Leben und vielen Situationen helfen können. Aber das ist nur einer von vielen Aspekten, weshalb sich Märchenwächter deutlich von anderen Kinderbüchern abhebt. Nein, ich will damit nicht angeben, es ist mir aber wichtig zu erwähnen. Natürlich wird es eine ganze Reihe Folgebücher geben, die nach und nach veröffentlicht werden. Unter dem eingetragenen Markennamen “Märchenwächter“ werden wir aber in Zukunft auch noch Anderes anbieten. Das jedoch hat noch ein wenig Zeit. Wir möchten gern Kindern helfen und dies nicht zuletzt auch aus ganz eigenen, persönlichen Gründen. Es ist es mir wichtig, dass jeder versteht, worum es uns geht. So kam es zu dem Kinderbuchprojekt: Ich könnte Dir jetzt sagen, ich hatte eine Geschichte geschrieben und sie dann an einen Verlag geschickt, so wie die meisten Autoren das tun. In meinem Fall war es allerdings völlig anders. Ich könnte an dieser Stelle behaupten, alles wäre nur ein Zufall gewesen, aber weißt Du, an Zufälle glaube ich schon sehr lange nicht mehr. Die ganze Sache mit den Büchern, das Projekt Märchenwächter, hat nicht mit mir begonnen. Es begann mit einem Traum eines unglaublichen Menschen. Dieser Mensch ist Armin Koch und ihm gehört auch der Verlag. Er ist 1965 in Braunschweig geboren, hat einen erwachsenen Sohn und lebt mit seiner langjährigen Lebenspartnerin ebenfalls auf dem Land in einem kleinen Dorf namens Westerlinde. Von jüngster Kindheit an hatte er das Gefühl oder sagen wir besser Bedürfnis, Menschen zu helfen. Dies aber auf eine sehr, für die damalige Zeit noch ungewöhnliche Art. Durch alternative Heilmethoden. Viele haben ihn belächelt, aber genauso viele wurden eines Besseren belehrt. In gewisser Weise war ich einer von ihnen. Noch bevor ich ihn kennenlernen durfte, erfuhr ich, was er tat und naja, belächelte es. Aber in dem Moment wo ich ihn sah und mit ihm sprach, wusste ich, dass in ihm etwas Besonderes steckte. Ich könnte Dir jetzt genau erzählen, wie er mir half, ja sogar das Leben rettete. Eigentlich aber ist das hier überhaupt nicht so wichtig und dennoch gab es etwas, dass nur er schaffte. Er brachte mich Gott wieder näher und ich begann dem Papa da oben nicht nur wieder zu vertrauen, nein, ich habe darüber hinaus auch viele wichtige Zusammenhänge verstehen gelernt. Ich habe wieder Hoffnung und freue mich zu Leben. Ich habe noch nie zuvor einen Menschen wie Armin getroffen und dasselbe gilt auch für seine Lebensgefährtin Gerlind Hildebrand, meine Schwägerin. Auch sie ist ein Teil des Projektes Märchenwächter, sogar ein ganz entscheidender. Wie soll ich es sagen, damit ich ihr gerecht werde? Sagen wir sie ist in gewisser Weise die gute Seele des Projektes. Sie hält alles zusammen, was das Zwischenmenschliche betrifft. Aber nun dazu, wie es zur Idee kam. Armin wollte nicht nur Erwachsenen helfen, sein eigentlicher Wunsch war es immer schon, ganz besondere Kinderbücher zu entwickeln, doch allein fehlte ihm die Zeit dazu. Er erzählte mir, dass er nie jemanden fand, der für ihn die Grundgeschichten auf die Art und Weise schreiben konnte, um seine eigenen Ideen nachträglich einfügen zu können. Er wusste, dass ich als Kind gern geschrieben hatte, aber aus Gründen, die ich hier nicht nennen möchte, damit aufhörte. Armin bat mich um eine Probe und fand das, was ich ihm gab wirklich gut. Also bat er mich darum, eine komplette Kindergeschichte zu schreiben und den Rest kannst du dir ja denken. Von Anfang an stand für uns fest, wir wollten keine herkömmlichen Kinderbücher schreiben. Wir wussten, es sollte etwas entstehen, dass es so auf dem Büchermarkt noch nicht gibt. Ich schreibe also nun die Grundgeschichten, Armin überarbeitet diese und bringt auch seine Ideen mit hinein. Was das Hörbuch und die CD mit den heil unterstützenden Klängen betrifft, so ist das allerdings komplett sein Spezialgebiet. Die Zusammenarbeit zwischen uns ist einzigartig und perfekt. Ja, soviel zu mir und dem ganzen Projekt.